Vorweihnachtszeit: Steigerung des Umsatzes mit Onlinemarketing

„All überall auf den Tannenspitzen, sah ich goldene Lichter blitzen …“! Das Jahr neigt sich langsam dem Ende und überall weihnachtet es sehr. Weihnachtsmärkte haben Hochkonjunktur und der Einzelhandel wappnet sich für verkaufsoffene Sonntage und den alljährlichen Kundenansturm. Bei Ihnen weihnachtet es noch nicht? Dann sind Sie vermutlich selbständig und haben in der Vorweihnachtszeit alle Hände voll zu tun – schwierig, sich dann entspannt dem Lichterglanz und der Vorfreude auf das Fest hinzugeben. Aber schließlich gilt die (Vor-)Weihnachtszeit auch als die umsatzstärkste Zeit des Jahres.

Die Kunden sind auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken – entweder für die Lieben zu Hause, aber auch um sich selbst etwas Gutes zu tun nach einem anstrengenden Jahr. Und so ist es jetzt für Ladenlokale, Dienstleister, Onlineshops und alle anderen, die ein „Stück vom (Leb-)Kuchen“ abbekommen wollen, allerhöchste Zeit, sich auch werbetechnisch gut aufzustellen.

Wir haben im Folgenden zusammengefasst, welche Onlinemarketing-Maßnahmen sich zeitnah umsetzen lassen und ihre Effektivität innerhalb kürzester Zeit offenbaren.

Das Weihnachtsgeschäft – Ab wann vorbereiten?

Bereits wenn die Tage kürzer werden und alle Zeichen auf Herbst stehen, beginnen die meisten Kunden sich schon über Weihnachtsgeschenke die ersten Gedanken zu machen. Sie stöbern in Ladengeschäften und Onlineshops, um zum richtigen Zeitpunkt die passenden Geschenke zu ergattern.

Demnach sollte man sich als Unternehmen bereits ab diesem Zeitpunkt im Klaren darüber sein, mit welchen Onlinemarketing-Aktionen man die eigenen Dienstleistungen und Produkte pushen kann, um den bestmöglichen Umsatz zu erzielen. Die frühzeitige Vorbereitung auf das Weihnachtsfest stellt also einen kritischen Erfolgsfaktor für Unternehmen dar. „Gut geplant, ist halb gewonnen“, könnte man dazu sagen.

Je nach Sortiment, machen insbesondere Onlinehändler in der Zeit ab Oktober/November, allein ein Drittel Ihres Jahresumsatzes mit dem Jahresendgeschäft.

Ganz wichtig ist dabei eine Ausrichtung des Onlinemarketings speziell auf diese Zeit des Jahres. Wir zeigen Ihnen, welche Maßnahmen auch noch kurzfristig effektiv sind, um den Traffic und die Bekanntheit und damit auch den Absatz zu steigern.

Übrigens: Kennen Sie das Google-Toole „Google Trends“? Hier kann man einen Suchbegriff eingeben und erhält dann das entsprechende Suchvolumen im zeitlichen Verlauf. So lässt sich leicht feststellen, wann Produkte und Dienstleistungen im Jahr besonders häufig gesucht werden.

Ein Beispiel
Lichterketten sind insbesondere in der Weihnachtszeit sehr beliebt und haben Hochkonjunktur. Doch ab wann sollte man sich als Onlineshop für die steigende Nachfrage rüsten? Schon ab August, wenn eigentlich die Würstchen noch auf dem Grill liegen oder doch erst ab November?

Die Google Trends-Ergebnisse werden nach zeitlichem Verlauf, Region, verwandten Themen und ähnlichen Suchanfragen aufgeschlüsselt. Sehr nützlich also, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen!

Google Trends: Lichterkette
Quelle: https://trends.google.de/trends/explore?q=lichterkette&geo=DE (abgerufen am 05.12.18)

Weihnachtszeit: Kurzfristig erfolgreiche Onlinemarketing-Maßnahmen

1. Die Aktualisierung des Webauftritts

Das Stöbern im Internet ist eine beliebte Beschäftigung bei all denjenigen, die auf der Suche nach einem passenden Geschenk sind. Schließlich kann man sich im Web einen guten Überblick verschaffen, Rezensionen lesen und gleich auch noch bequem online bestellen. Da muss man bei schlechtem Wetter im besten Fall erst gar nicht vor die Tür oder in die Stadt, um etwas Passendes zu finden.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass die eigene Website und der Onlineshop auf dem neuesten Stand sind. Und das heißt nicht nur, dass die Preise und das Produkt-/Dienstleistungsangebot aktuell sind, sondern vor allem auch, dass der Webauftritt zeitgemäß – und gegebenenfalls auch im saisonalen Weihnachtsdesign – daherkommt.

Was können Sie also auf die Schnelle tun?

Überprüfen Sie, ob ihr Portfolio und die Preise in Ihrem Onlineshop aktuell sind. Produkte und Leistungen, die Sie in der Weihnachtszeit besonders pushen wollen, für die sollten Landingpages angelegt werden. So haben die potenziellen Interessenten eine hervorragende Möglichkeit, sich einen umfassenden Eindruck zu verschaffen.

Ganz wichtig: Eine Landingpage sollte IMMER über einen Call-2-Action-Button verfügen. So haben User direkt die Möglichkeit zu handeln, wenn ihnen das Produkt oder die Dienstleistung gefallen – zum Beispiel „in den Warenkorb legen“, „eine Nachricht senden“, etc.

In diesem Zuge sollten auch die Produkt- und Leistungsbeschreibungen sowie das verwendete Bildmaterial kritisch überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Bei den Beschreibungstexten gilt: Verfassen Sie solche Texte, die den Usern echten Aufschluss über das Produkt bieten („Mehrwert“) und die so leicht und gegebenenfalls auch unterhaltsam geschrieben wurden, dass die Zielgruppe einen schnellen „Zugang“ findet.

Beschreibungen vom Hersteller zu übernehmen, das fällt nicht nur unter „Duplicate Content“ („doppelte Inhalte“) und kann abgestraft werden, sondern bietet den Usern meist auch keinen Anreiz, da dieselbe Information im Netz quasi überall verfügbar ist.

Übrigens ist eine Landingpage, die mit qualitativ hochwertigen Inhalten daherkommt, ein „gefundenes Fressen“ für die Suchmaschine – insbesondere auch, wenn Sie vorausschauend an das nächste Weihnachtsgeschäft denken.

Wenn Sie schon gerade an dem Webauftritt werkeln, dann checken Sie doch auch mal schnell, ob alle vorhandenen Formulare nutzer- bzw. bedienfreundlich sind, denn: Funktionierende Formulare können den Umsatz durchaus erhöhen.

Verlinkungen sind bei einem Webauftritt auch immer ein wichtiges Thema – aber wir sprechen hier nicht von Backlinks, deren Aufbau lange dauert und äußerst aufwändig ist, sondern von internen Verlinkungen zu artverwandten Produkten. Zum Beispiel, den passenden LED-Stern in der Farbe der Lichterkette, die sich der Kunde bereits im Onlineshop angesehen hat.

Interne Verlinkungen geben Usern den Anreiz, mehr zu kaufen als ursprünglich geplant – eben, weil der Artikel hervorragend zu dem bereits bekundeten Interesse passt.

Fakt ist: Die Basis für alle weiteren Onlinemarketing-Maßnahmen, die jetzt oder in der Zukunft ergriffen haben, ist IMMER ein moderner, optimierter und mehrwerthaltiger Webauftritt.

Mehr Reichweite und Traffic über soziale Kanäle

Wer, wie eben angesprochen, über die richtige „Basis“ verfügt, sollte intensiv die sozialen Medien nutzen, um die Reichweite zu erhöhen und neue Kundengruppen zu erschließen. Sicherlich pflegen Sie bereits einige soziale Kanäle, in denen sich Ihre Zielgruppe vornehmlich aufhält.

Die Unternehmensseite eignet sich aber nicht nur hervorragend für regelmäßige Updates und Neuigkeiten aus dem Unternehmen (Stichwort „Storytelling“), sondern auch für die Erhöhung der Reichweite. Diese lässt sich erreichen durch:

  • Gewinnspiele
    Um die Interaktivität mit den Fans zu forcieren, die eigene Bekanntheit und damit die Reichweite zu steigern, eignen sich Gewinnspiele hervorragend.

    Zum Beispiel könnte man hier eine Gewinnspielfrage stellen und die richtige Antwort gewinnt – oder es wird Bildmaterial zur Auswahl gestellt: Das Bild mit den meisten Likes gewinnt und wird dann für eine gewisse Zeit als Titelbild des sozialen Kanals verwendet.

    Wichtig: Ein Gewinnspiel lässt sich schnell planen und umsetzen. Aber: Dabei sind unbedingt die Gewinnspiel-Richtlinien der jeweiligen Plattform zu beachten!

  • Umfragen / Abstimmungen
    Auch Abstimmungen eignen sich gut zur Interaktion– zum Beispiel könnte man als Lasertag-Arena darüber abstimmen lassen, welcher neue Spielmodi an den Weihnachtsfeiertagen eingeführt werden soll. So wird nicht nur die Zielgruppe aktiv in die Leistungserstellung einbezogen, sondern erhält auch noch einen tollen Anreiz, die neuen Modi an den Weihnachtsfeiertagen zu testen.
  • Wertschätzung der Fans
    Die Weihnachtszeit ist die emotionalste Zeit des Jahres. Umso wichtiger also, den Fans auch mal von Herzen ein „Danke“ auszusprechen und sie mit speziellen Angeboten („Heute 15 % Rabatt“ – „Kauf 2 zahl 1“ u. ä.) und Aktionen zu belohnen. Nicht ganz uneigennützig natürlich, denn damit erhöht sich auch der Traffic und damit der Umsatz.
  • Schalten von Werbeanzeigen
    Werbeanzeigen sind eine hervorragende Möglichkeit, um die Sichtbarkeit der eigenen Seite auf die Schnelle zu erhöhen und damit Traffic und Umsatz zu steigern. Werbeanzeigen bieten sich insbesondere dann an, wenn die Website / der Onlineshop / die Landingpage erst kürzlich ins Leben gerufen wurden und noch nicht – oder noch nicht gut – in den Google-Suchergebnissen ranken.

    Die beliebtesten Formate zum Schalten von Werbeanzeigen sind Werbeanzeigen bei Google und bei Facebook.

Beide haben gemeinsam, dass die Adressaten relativ genau nach demographischen und soziographischen Kriterien eingegrenzt werden können und somit die Streuverluste gering sind. Da das Budget frei wählbar ist, kann man natürlich auch mal mit kleinen Beträgen starten und damit die Wirkung austesten – und dann entsprechend an den Einstellungen schrauben, bis das bestmögliche Ergebnis erzielt wird.

Definieren Sie deshalb vorher unbedingt ein konkretes Ziel (3 Conversions in 14 Tagen), damit eine Kennzahl zur Erfolgskontrolle zur Verfügung steht. „Mehr Traffic“ oder „eine bestimmte Anzahl Klicks“ sind keine messbaren Kennzahlen.

Die Werbeanzeigen lassen sich schnell einrichten und optisch ansprechend gestalten – eben genau so, dass sie den Interessen und Bedürfnissen der Zielgruppe entsprechen.

Local SEO

Hand aufs Herz: Werfen Sie noch einen Blick in Branchenbücher, wenn Sie ein Unternehmen oder einen Dienstleister in Ihrer Nähe suchen? Die „Gelben Seiten“ und andere Branchenbücher haben ihre besten Zeiten längst hinter sich.

Wer sich auf die Suche nach einem Unternehmen begibt, greift zu Smartphone oder Tablet und checkt, welche Ergebnisse die Suchmaschine Google für die nähere Umgebung auswirft.

Fakt ist: Für Unternehmen jeder Größe ist Local SEO, also die regionale Suchmaschinenoptimierung, die wirksamste digitale Marketingmaßnahme überhaupt. Das Local SEO dient dazu, Websites von Unternehmen auszugeben, die sich in räumlicher Nähe des Anfragenden befinden. Google bietet Website-Betreibern ein zentrales Tool: Google MyBusiness.

Eine wirkungsvolle Maßnahme, die sich schnell umsetzen lässt.

Was ist Google MyBusiness?
Wenn man als Unternehmen in den lokalen Suchergebnissen erscheinen will, muss zunächst ein Google MyBusiness-Profil erstellt werden.

Hier lassen sich alle relevanten Unternehmensdaten eintragen – von Öffnungszeiten, bis hin zur Adresse, URL und vieles mehr. Durch den Eintrag bei Google MyBusiness erhält das Unternehmen eine öffentliche Präsenz auf Google, Google Maps und Google+.

Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: Der Betrieb des Google-eigenen Netzwerkes G+ wird im nächsten Jahr eingestellt.

Unser Tipp: Es ist wichtig, dass die Unternehmensdaten ÜBERALL im Netz konsistent sind, also inhaltlich übereinstimmen. Abweichungen und Inkonsistenzen missfallen Google – zum Beispiel durch eine geänderte Adresse wegen Firmenumzugs oder unterschiedlicher Angaben der Öffnungszeiten in diversen Portalen.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, virtuelle Rundgänge durch das Unternehmen und Fotomaterial einzubinden, um potenziellen Kunden einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Regionale Suchmaschinenoptimierung – Für wen lohnt sich Local SEO?
Immer dann, wenn ein User ein Unternehmen, Dienstleister oder bestimmte Produkte online in der Nähe seines Wohnortes sucht, macht eine Präsenz in den lokalen Suchergebnissen für Unternehmen Sinn. Und das grundsätzlich auch ganz unabhängig von der Branche.

Aber: Auch wer mit seinem Unternehmen eine Nische besetzt und etwas anbietet, was Wettbewerber so nicht im Portfolio haben, für denjenigen kann es ebenfalls sinnvoll sein, sich in den lokalen Suchergebnissen listen zu lassen. Immerhin besteht die Möglichkeit, dass potenzielle Kunden dann auch einen weiteren Weg in Kauf nehmen würden.

Fazit

Während des Weihnachtsgeschäfts wird jährlich ein Milliarden-Umsatz generiert. Wer hiervon ein Stück abhaben möchte, muss frühestmöglich mit den Vorbereitungen im Hinblick auf das Onlinemarketing anfangen.

Die Basis bildet ein moderner und optimierter Webauftritt, der mit Mehrwert punkten kann. Weiterhin muss natürlich gezielt Werbung über alle zur Verfügung stehenden Kanäle betrieben werden – und sowohl kurz- als auch langfristiges SEO.

Wie wir gezeigt haben, gibt es durchaus auch einige wirkungsvolle Maßnahmen für „Kurzentschlossene“. Nutzen Sie das Weihnachtsgeschäft, um ihre Bekanntheit zu steigern und den Jahresumsatz zu pushen. Wichtig ist dabei immer eines: Die Interessen und Bedürfnisse der Kunden im Blick zu haben. Die besten Aktionen verpuffen ungesehen, wenn sie an der Zielgruppe „vorbeigeschossen“ werden.

Spannende und kreative Onlinemarketing-Aktionen helfen dabei. Das können zum Beispiel Gewinnspiele oder Umfragen sein, hochwertiger und amüsanter Content in Text und Bild, hin und wieder mal ein Video.

Wertschätzen Sie Ihre Fans regelmäßig, wählen Sie beispielsweise einen „Fan des Monats“, geben Sie spannende Einblick in Ihr Unternehmen und erzählen Sie Geschichten, die von Herzen kommen und authentisch sind (Stichwort: Storytelling) – das kommt insbesondere in der emotionalen Weihnachtszeit gut an.

Fakt ist: Erfolgreiches Onlinemarketing braucht seine Zeit – das gilt insbesondere für das Umsetzen von SEO-Maßnahmen, die nur langfristig ihre positiven Effekte entfalten.



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.