Inhabergeführtes Kleinunternehmen – Die lokale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO)

Im Internet sichtbar zu sein, ist das A und O, um den Unternehmensfortbestand dauerhaft zu sichern. Damit man als Unternehmen in den Google-Suchmaschinenergebnissen auftaucht ist eine langfristige und ganzheitliche Suchmaschinenoptimierungsstrategie (kurz SEO-Strategie) ganz besonders wichtig.
Die meisten SEO-Maßnahmen brauchen Zeit, bis sie ihre volle Wirkung entfalten. Wer schnell etwas für seine Sichtbarkeit im Netz tun möchte, kann mit der lokalen Suchmaschinenoptimierung (engl. „Local SEO“) einen ersten wichtigen Schritt in die richtige Richtung machen.

Wir zeigen heute anhand unserer Meerwasser GmbH, wie die Positionierung in den lokalen Suchmaschinenergebnissen Schritt für Schritt gelingt.

Aber fangen wir einmal ganz von vorne an…

Local SEO – Was steckt dahinter?

Das Ziel der lokalen Suchmaschinenoptimierung besteht darin, dem Unternehmen / der Lokalität lokal Sichtbarkeit zu verleihen, indem die wichtigsten Adress- und Kontaktinformationen prominent in den Google-Suchergebnissen dargestellt werden.

Klingt eigentlich ganz einfach, oder? Ist es auch, aber …
… Fakt ist: Viele Unternehmen schenken den Maßnahmen, die das Local SEO zu bieten hat, immer noch zu wenig Beachtung – so auch die Meerwasser GmbH, aus unseren vorigen Blogartikeln.

Aber warum sollte man so wertvolles Potenzial einfach verschenken? Schließlich lässt sich die lokale Suchmaschinenoptimierung relativ schnell, ohne technische Vorkenntnisse und mit recht wenig Zeitaufwand umsetzen.

Wie wichtig die Platzierung in den lokalen Suchergebnissen ist, verdeutlicht auch eine Aussage von Ed Parson, dem Local-Specialist bei Google: Rund ein Drittel aller abgesetzten Suchen haben einen lokalen Bezug.

Aber kennen wir das alle nicht selbst? Wenn wir einen Italiener, einen Friseur, einen Baumarkt oder Aquaristik-Shop in unserer Nähe suchen, bemühen wir sicherlich alle zuerst einmal Google.

Je besser die Platzierung in den Suchergebnissen ist, desto mehr potenzielle Neukunden kann ein Unternehmen generieren.

Welche Unternehmen profitieren vom Local SEO?

Grundsätzlich gilt: Jede Firma, egal welcher Größe und Branche, die ein Ladengeschäft hat und auf die Kundschaft vor Ort angewiesen ist, profitiert von der lokalen Positionierung im Netz.

Ob HNO, Zahnarzt, Tierarzt, Apotheke, Cafés, Bars, Klempner, Friseure und Co:
Die potenzielle Kundschaft wird sicherlich in ihrem näheren Umkreis zum Wohnort die entsprechenden Leistungen in Anspruch nehmen. Schließlich macht es bei diesen eigentlich keinen Sinn, weite Wege in Kauf zu nehmen.

Übrigens: Wer eine ganz spezielle Dienstleistung oder ein ganz besonderes Produkt anbietet, welches die Wettbewerber nicht im Portfolio haben – zum Beispiel unsere Meerwasser GmbH mit speziellen Aquarienpumpen – für den kann es ebenfalls sinnvoll sein, lokale Suchanfragen zu bedienen. Schließlich besteht die Chance, dass potenziell interessierte Kunden in diesem Fall einen weiten Weg auf sich nehmen, um das Produkt vor Ort zu kaufen, dass es in unmittelbarer Wohnortnähe gar nicht gibt. Auch in diesem Fall kann das Local SEO also eine lohnende Investition darstellen.

Das führt uns zu der wichtigen Frage: Wie funktioniert die lokale Suchmaschinenoptimierung in der Praxis? Die Antwort darauf gibt es im Folgenden!

Local SEO – Die Maßnahmen

Die Meerwasser GmbH hat in der Vergangenheit noch nicht viel Zeit und Mühen in SEO-Maßnahmen gesteckt. Die Auftragslage war bislang immer gut, die Kundschaft kauffreudig – und so machte der Geschäftsführer keinen Hehl daraus, dass dieser „neumodische Internetkram“ doch unnötig für das Geschäft sei.

Nachdem internetaffine Mitarbeiter, die den langfristigen Fortbestand des in Stuttgart ansässigen Unternehmens sichern wollen, den Geschäftsführer von ihrer Idee ins Onlinemarketing zu investieren überzeugt haben, wurden bereits eine Ist-Analyse und eine Keyword-Analyse durchgeführt.

Jetzt möchte der Geschäftsführer endlich „Nägel mit Köpfen“ machen und wagt sich daran, das Local SEO für sein Geschäft umzusetzen. Schließlich verspricht diese Maßnahme nicht nur zeitnah mehr Sichtbarkeit, sondern lässt sich auch schnell und ohne große Vorkenntnisse umsetzen.

Als erstes erstellt er deshalb ein Google My Business-Profil.

Wie dabei am besten vorzugehen ist, erklären wir im Folgenden.

1. Google My Business – Schritt für Schritt ein Profil erstellen

Die erste wichtige Maßnahme, die es umzusetzen gilt, stammt aus dem Hause Google und nennt sich „Google My Business“. Wer über ein Google-Konto verfügt, kann für das eigene Unternehmen kostenlos ein Branchenprofil auf Google anlegen.

Einmal erstellt, erscheint dieser Eintrag bei allen Google-Diensten – darunter Google Maps und Google-Suche. Der Eintrag wird Usern immer dann angezeigt, wenn über die Google-Suche nach einem Unternehmen oder einer Lokalität gesucht wird. Der Brancheneintrag mit den relevanten Kontaktdaten wird dann prominent in den Suchergebnissen angezeigt.

Hier unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung des Profils:

  1. Zuerst navigieren Sie zur Startseite von Google My Business.
  2. Mit einem Klick auf „Jetzt starten“ gelangen Sie zu einer Anmeldeseite. Hier können Sie sich mit einem bestehenden Google-Konto anmelden. Sie haben noch keins? Auch das ist kein Problem – unter „Weitere Optionen“ lässt sich dieses schnell und kostenlos erstellen.
  3. Anschließen geben Sie die relevanten Informationen, wie Firmenname, Adresse, Öffnungszeiten, Telefonnummer und Webseite ein und klicken auf „Weiter“.
  4. Danach bestätigen Sie die getätigten Angaben und dass Sie berechtigt sind, diesen Eintrag anzulegen.
  5. Dann werden Sie gefragt, auf welche Weise Sie den Bestätigungscode für die Verifizierung erhalten wollen, zum Beispiel per Postkarte. Erst wenn Sie diesen erhalten und eingetragen haben, ist der Eintrag verifiziert und wird den suchenden Usern ausgeliefert.
  6. Sie haben gerade keine Zeit? Wenn Sie fortfahren wollen, können Sie auch auf „Später bestätigen“ klicken.
  7. Auf der Übersichtsseite für Ihren Brancheneintrag ist ersichtlich, welche Daten noch nicht eingetragen wurden. Der Eintrag kann auch an dieser Stelle wieder eliminiert werden.

Hier noch ein paar praktische Tipps, damit die Maßnahme ihre Wirkung auch sicher nicht verfehlt:

  • Wichtig ist, dass der Eintrag vollständig ausgefüllt ist, denn unvollständige Einträge liefert Google nicht aus.
  • Die Adress- und Kontaktinformationen sollten konsistent sein. Das heißt: In allen genutzten Branchenverzeichnissen müssen die gleichen Informationen eingetragen werden.
  • Die eingetragenen Informationen sollten stets aktuell gehalten werden, damit potenzielle Kunden alle vorhandenen Kontaktmöglichkeiten nutzen können. Die Aktualität ist, neben der Vollständigkeit, ein weiterer wichtiger Indikator für Google, dass es sich um ein aktives Unternehmen handelt.
  • Ist der Standort des Unternehmens auf Google Maps richtig markiert? Das sollten Sie überprüfen und gegebenenfalls korrigieren – nicht, dass die Kundschaft am falschen Standort aufläuft und dann – zu Recht – frustriert ist.
  • Aktuelles Bildmaterial ist wichtig. Es hilft Usern sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!“ – so lautet ein bekanntes Sprichwort. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Fotos aussagekräftig sind und einen positiven Eindruck vermitteln. Aber auch das Firmenlogo, Produktfotos und Mitarbeiterbilder lassen sich hier hinterlegen. Welches Foto schlussendlich ausgeliefert wird, entscheidet Google.
  • Die Sternebewertungen geben potenziellen Kunden einen ersten Aufschluss darüber, wie sehr andere Personen mit der Leistung des Unternehmens zufrieden waren. Es lohnt sich daher, zufriedene Kunden um eine Rezension zu bitten, um im Netz durch gute Bewertungen Vertrauenswürdigkeit auszustrahlen. Rezensionen sind übrigens ebenfalls ein Rankingfaktor von Google.

Als lokal agierendes Unternehmen empfiehlt es sich, von Zeit zu Zeit einen Blick in die entsprechenden Google-Richtlinien zum Thema „Local SEO“ zu werfen, um zu eruieren, ob es neue effektive Möglichkeiten gibt, dass Potenzial voll auszuschöpfen.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt: Ähnliche wie Google My Business, können weitere Firmenprofile und Unternehmensstandorte bei Bing Places for Business und Apple Maps (seit 2015 in Deutschland verfügbar) angelegt werden.

Die Suchmaschine Google gilt weltweit als Marktführer – Microsofts Version „Bing“ liegt mit rund 6,5% aller Nutzer im Jahr 2018 zwar weit abgeschlagen, aber immerhin werden in Deutschland rund 509 Millionen monatliche Suchanfragen hierüber abgesetzt.

Da das Anlegen eines Profils kostenlos ist und das Anlegen wenig Aufwand darstellt – warum nicht gleich doppelt bzw. dreifach profitieren?!

Nachdem der Geschäftsführer der Meerwasser GmbH das Profil sorgfältig ausgefüllt hat, widmet er sich in Ruhe den Local Citations.

2. Local Citations – Erwähnungen der Firma in Verzeichnissen

Der Begriff „Local Citations“ steht für die Adress- und Kontaktinformationen eines Unternehmens, die in Online-Verzeichnissen auftauchen. Dazu gehören Firmenname, Adresse, Telefonnummer, Website, Öffnungszeiten, etc.

Die Nennung in Online-Branchenverzeichnissen ist deshalb so wichtig, weil jede Local Citation eine Kontaktmöglichkeit für potenzielle Interessenten darstellt. Darüber hinaus sind diese Erwähnungen für Google ein wichtiges Zeichen, wie bekannt und relevant das Unternehmen ist.

Neben einem aktiven Google My Business-Profi, sind die Local Citations also der zweite wichtige Grundpfeiler, wenn das Thema „Lokale Positionierung im Netz“ angegangen wird.

Doch wie geht man Schritt für Schritt vor, wenn man Local Citations in Angriff nimmt?

  1. Am Anfang steht – wie bei so vielen Marketingmaßnahmen – eine Analyse der Zielgruppe. In welchen Online-Branchenverzeichnissen ist diese unterwegs? Wo sucht sie nach meinem Unternehmen? Versetzen Sie sich in Ihre potenziellen Interessenten hinein.
  2. Anschließend ist es sinnvoll, sich einen Überblick darüber verschaffen, welche allgemeinen Online-Branchenverzeichnisse überhaupt existieren. Hier ein kleiner Anriss von bekannten Web-Verzeichnissen:
    • gelbeseiten.de
    • dasoertliche.de
    • meinestadt.de
    • yelp.de
    • branchen-info.net
    • stadtbranchenbuch.com
    • golocal.de
    • … und natürlich gibt es noch viele weitere.

Es ist nicht zielführend, das eigene Unternehmen in sämtlichen existenten Verzeichnissen einzutragen. Diese sollten nämlich in einem gewissen Maß auch einen thematischen Bezug zum Unternehmen besitzen, um Relevanz auszustrahlen und die richtige Zielgruppe zu adressieren.

Neben den allgemeinen Verzeichnissen gibt es auch branchenrelevante Verzeichnisse:

  • www.wlw.de („wer liefert was“)
  • www.physio-deutschland.de (Physiotherapeuten-Verzeichnis)
  • www.omt.de (Agenturverzeichnis)
  • … und viele weitere.

Ein Beispiel:
Für die Meerwasser GmbH sind vor allem Branchenverzeichnisse aus den Bereichen Aquaristik und Heimtierbedarf relevant. Zu nennen wären hier beispielsweise:

  • Das Heimtierbranchenverzeichnis „PetNews“

Die Recherche der relevanten allgemeinen und branchenrelevanten Verzeichnisse kann durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen. Es lohnt sich aber, diese Aufgabe gründlich und planvoll anzugehen.

Im nächsten Schritt werden die Eintragungen vorgenommen. Wichtig ist, dass die dort getätigten Angaben exakt übereinstimmen und sich keine Tippfehler in Telefonnummer, Adresse, Firmenname und Co. einschleichen.

Ein Beispiel:
Die Meerwasser GmbH sollte zum Beispiel unbedingt darauf achten, dass der Zusatz „GmbH“ immer konsistent gehandhabt wird – also nicht einmal mit Zusatz, einmal ohne Zusatz und einmal mit falscher Groß- und Kleinschreibung (GMbH, GmBh o.ä.).

Unser Tipp: Legen Sie eine Excel-Liste an in der Sie vermerken, wann in welchen Verzeichnissen der Eintrag vorgenommen wurde und welchen „Status“ dieser hat, denn:
Oftmals müssen Einträge erst vom Admin eines Verzeichnisses freigeschaltet werden, erfordern die Eingabe eines Aktivierungscodes oder ähnliches. So haben Sie jederzeit einen Überblick darüber, wo die Einträge bereits online sind und wo noch Zutun erforderlich ist. Außerdem können hier Login-Daten hinterlegt werden.

Und das allerwichtigste: Wenn sich Ihre Adress- und Kontaktinformationen ändern, haben Sie auf einen Blick parat, in welchen Verzeichnissen diese aktualisiert werden müssen. Die Liste ist auch ein hilfreiches Instrument, um von Zeit zu Zeit zu überprüfen, ob die Eintragungen noch aktiv sind.

In welchen Verzeichnissen das eigene Unternehmen bereits eingetragen wurde – entweder automatisch, oder weil Sie früher bereits mal eine Eintragung vorgenommen haben – erfahren Sie, wenn Sie einfach mal nach Ihrem Unternehmen googlen.

Das Ziel beim Erstellen von Local Citations sollte nicht sein, in sämtlichen Verzeichnissen eine Erwähnung zu platzieren, sondern strategisch planvoll eine relevante Auswahl an Eintragungen zu treffen.

Fazit: Local SEO lohnt sich!

Das Vorhandensein eines Google My Business Profils und von Local Citations zählen zu den Google-Rankingfaktoren. Wer es schafft, sein Unternehmen in vertrauenswürdigen und thematisch-bezogenen Verzeichnissen zu platzieren, der signalisiert Google, dass es sich um ein aktives Unternehmen handelt und erhöht die Sichtbarkeit im Netz. Und das wiederum hat langfristig die Generierung von Neukunden und mehr Umsätzen zur Folge – großartiges Potenzial also!

Und wer profitiert?
Unternehmen jeder Größe gewinnen bei der Positionierung in den lokalen Suchmaschinenergebnissen. Vor allem aber Firmen, die in Nischenbranchen unterwegs sind und in denen das Onlinemarketing noch nicht so weit verbreitet ist. Oder aber solche Unternehmen, die noch wenig Sichtbarkeit im Netz besitzen – entweder, weil das Thema Suchmaschinenoptimierung erst kürzlich angegangen wurde oder ein Webauftritt erst seit kurzer Zeit existiert, denn:

Die lokale Suchmaschinenoptimierung kostet kein Geld, wenig Zeit, die Umsetzung ist denkbar einfach und erfordert kein technisches Knowhow, sondern lediglich ein planvolles und sorgsames Vorgehen.

Sie haben im Tagesgeschäft keine Zeit, sich selbst um die lokale Optimierung zu kümmern? Dann noch ein kleiner Tipp zum guten Schluss: Echte Experten in Sachen Onlinemarketing und SEO finden Sie in den Anzeigen unserer SEOJobbörse.



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.