Die Top SEO-Trends 2021 – was gibt’s Neues?

Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu, und wir alle hoffen, dass das neue Jahr uns Gesundheit, Glück und das ein oder andere Häufchen Geld zum Glücklichsein bringt. Damit es im Business richtig gut vorwärts geht, schauen viele Webseitenbetreiber auch auf die Trends in der Suchmaschinenoptimierung, um das Jahr 2021 auch zu einem erfolgreichen Geschäftsjahr zu machen. Wir geben einen kleinen Ausblick und stellen die Top SEO Trends 2021 vor.

Ok Google: Wohin geht die SEO-Reise 2021?

Ehe wir die Top SEO Trends 2021 kurz beschreiben und Handlungsempfehlungen geben, wie man sich auf diese vorbereitet und seinen Webauftritt optimiert, schauen wir kurz zum Giganten Google, der nach wie vor als größte und meistgenutzte Suchmaschine die Entwicklung in Sachen Suchmaschinenoptimierung bestimmt.

Mit der Überschrift dieses Abschnitts haben wir schon einen großen Trend aufgezeigt. Die Voice Search wird auch im Jahr 2021 immer wichtiger werden. Hinzu kommt, dass Google ab März 2021 mit dem Mobile First-Index nur noch mobile Versionen von Websites in die Indexierung einbezieht. Wer also noch immer nicht für mobile Endgeräte optimiert hat, sollte nun unbedingt nachziehen. Die dritte große, neue Herausforderung wird die Einführung des neuen Ranking-Faktors Page Experience sein. Mit den neuen Web Vitals und Core Web Vitals legt Google nun noch mehr Wert auf stabile und schnelle Ladegeschwindigkeiten und eine hervorragende User Experience.

Neben diesen drei zentralen Entwicklungen, bleiben aber auch andere Trends, die es schon seit einigen Jahren gibt, erhalten. Content ist King bleibt das Zauberwort, wobei es immer mehr um Qualität und Mehrwert für die Nutzer geht. Dabei kristallisiert sich heraus, dass ein starker SEO-Trend 2021 Videos sein werden. Wer bisher dachte, man kommt da gut drumherum, sollte sich langsam darauf vorbereiten, dass hier in den nächsten Jahren wahrscheinlich mehr getan werden muss, um ganz oben in den Rankings mitzuspielen.

Außerdem gibt es eine neue Entwicklung im Google Shopping Tab. Die Suchmaschine hat Google Shopping für organische Suchanfragen geöffnet. Das bedeutet, das Online-Händler nun vor allem bei der SEO-Optimierung ihrer Produkte im Online-Shop die Augen offenhalten sollten.

1. Rankingfaktor Page Experience zielt auf optimale Nutzererfahrung

Die Nutzererfahrung (User Experience) wird im Jahr 2021 eine noch größere Bedeutung erfahren. Mit der Einführung der Page Experience fügt die Suchmaschine Google einige der wichtigsten Rankingfaktoren zusammen. Es geht vor allem um Ladezeiten von Webseiten, die in Zeiten der immer weiter zunehmenden mobilen Nutzung des Internets immer wichtiger werden. Webseitenbetreiber konnten sich dieses Mal schon ein bisschen länger auf die Änderungen durch die Einführung der Core Web Vitals vorbereiten, denn Google kündigte die Neuerung schon im letzten Jahr an. Wir haben darüber ausführlich in unserem Beitrag Page Experience – der neue Rankingfaktor bei Google berichtet.

Folgende Aspekte werden im Rankingfaktor Page Experience von besonderer Bedeutung sein:

  • Ladezeiten,
  • Interaktivität und
  • visuelle Stabilität als neue Core Web Vitals.

Darüber hinaus werden zur Bewertung, Indexierung und für das Ranking vom Algorithmus einbezogen:

  • Mobilfreundlichkeit
  • HTTPS-Verschlüsselung
  • sicherer und sauber Code
  • keine Interstitial Nutzung (Werbung, welche den Text unterbricht)

Unsere Handlungsempfehlungen für Webseitenbetreiber:

Um zu wissen, wo man bei den neuen Kennzahlen steht, sollte die eigene Website über Tools, wie PageSpeedInsights oder die Google Search Console, getestet werden. Hier findet man die wichtigsten Informationen zu Ladezeiten, Mobilfreundlichkeit sowie der Sicherheit und Sauberkeit des Website-Codes. Zudem wird genau aufgeschlüsselt, an welchen Stellen Optimierungsbedarf besteht.

Neben den technologischen Anforderungen, sind aber auch weitere, nutzererfahrungsfördernde Maßnahmen empfehlenswert. Leicht und intuitiv bedienbare Elemente auf der Website, klare Farben, interaktive Bilder und Grafiken oder auch ein augenschonender Dark Mode sind Möglichkeiten, die User Experience, und damit die Page Experience zu verbessern.

2. Voice Search – Sprachsuche wird immer wichtiger

Technologischer Fortschritt verändert, wie sich Menschen im Internet bewegen. Haben wir bis vor wenigen Jahren noch jede Suchanfrage mit den Fingern über die Tastatur eingetippt, kommt nun immer mehr die menschliche Sprache in den Vordergrund. Smarte Assistenten verstehen das gesprochene Wort, wandeln es in Textketten um und liefern die Suchergebnisse. Wir können uns diese sogar vorlesen lassen. Die Voice Search verändert die Anforderungen an SEO-optimierte Inhalte.

Menschen suchen mittels Spracheingabe in ganzen Sätzen und Fragen, Die Zeiten der knapp bemessen Stichpunkte in der Suchzeile sind zwar noch nicht vorbei, aber semantisch korrekte Sprache nimmt in den Suchanfragen durch Spracheingabe zu. Die zunehmende Nutzung von Voice Search berührt mindestens drei Punkte in der Suchmaschinenoptimierung: den Content und die Meta-Angaben hinsichtlich relevanter Keywords und Phrasen, die Local SEO durch standortgebundene Suchanfragen und die technische SEO hinsichtlich mobiler Optimierung, Geschwindigkeit, Featured Snippets und Speakable Mark Ups.

Unsere Handlungsempfehlungen für die Voice Search

Es ist sinnvoll, die Texte auf Longtail-Keywords und W-Fragen der Menschen zu optimieren. Eine gute Strukturierung des Textes in kleine Abschnitte, die auch vorgelesen werden können, wird wichtiger. Bulletpoints, Listen und Glossare sind auch hinsichtlich der Featured Snippets und Position Zero relevant, da diese sich am besten eignen, um mit einem Blick nur auf das Suchergebnis die Antwort zu bekommen.

In technischer Hinsicht sollte man, auch wegen der Mobile First Indexierung und des Rankingfaktors Page Experience, auf mobile Optimierung und die Minimierung der Ladezeiten achten.

Local SEO beantwortet die Fragen der Menschen, denn sie suchen meist etwas in ihrer näheren Umgebung. Mit einem vollständigen Eintrag in Google My Business hat man die Grundlagen für die lokale Auffindbarkeit schon gelegt.

3. Video ist King – Content ist SEO-Trend 2021

Videos sind auf dem Vormarsch. Dieser SEO-Trend wird sich im Jahr 2021 noch verstärken. Produktvideos, Erklärvideos und Tutorials sind eine Bereicherung für jede Website. Auch die Videos brauchen eine gewisse Optimierung in Sachen SEO. Dazu gehören gute Beschreibungen, auch mit Keywords, die genau erklären, worum es im Video oder dem Kanal auf YouTube geht. Doch auch Bilder sind weiterhin wichtig. Nicht nur als Schaubild zur Erklärung, auch als visuelle Anreicherung von Texten. Hinzu kommt, dass Produktbilder immer wichtiger werden, da das Online-Shoppen zum Leben der meisten Menschen dazugehört. Bilder-SEO ist also auch weiterhin ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung, Aber das Schlagwort „Video ist King“ löst das bekannte „Content ist King“ nicht ab. Informative und einzigartige Texte, die dem User einen Mehrwert bieten, sind das A und O einer jeden Website.

Unsere Handlungsempfehlungen zum SEO-Content 2021

Achten Sie bei Videos und Bildern auf vollständige Beschreibungen und verwenden Sie Keywords.

Führen Sie vor der Erstellung von Texten eine Keywordrecherche durch und optimieren Sie am Ende mit der WDF*IDF-Methode. Behandeln Sie Themen möglichst ganzheitlich (Holistischer Content). Optimieren Sie geeignete Texte in Struktur und Inhalt auf Voice Search.

4. Google Shopping – organische Suchergebnisse bringen Händler nach vorn

Ende Oktober 2020 hat Google auch in Deutschland und dem Rest der Welt den Google Shopping Tab für organische Suchergebnisse geöffnet. Bisher konnten Händler ihre Produkte nur über bezahlte Anzeigen bewerben und wurden so über die Google Shopping Suche gefunden. Nun aber kann man auch organisch platziert werden. Das heißt, der Google Shopping Tab spielt Suchergebnisse genauso wie bei der normalen Google-Suche aus. Das hat für Online-Händler natürlich einen großen Vorteil, kann man doch so auch kostenlos Millionen von Menschen mit seinen Produkten erreichen. Das bedeutet aber auch, dass Betreiber eines Webshops nun verstärktes Augenmerk auf die SEO-Optimierung ihrer Produkte setzen müssen. Dabei sind nicht nur qualitativ hochwertige und ansprechende Produktbilder, sondern vor allem auch gute Produktbeschreibungen notwendig. Das dürfte die Nachfrage nach guten SEO-Textern nun wieder ankurbeln.

Unsere Handlungsempfehlungen zu Google Shopping

Melden Sie sich im Merchant Center bei Google an und treten Sie dem Programm Wachstum bei. Importieren Sie die Produkte aus dem Online-Shop, die als erstes erfolgversprechend für das Ranking in Google Shopping sind. Das geht einfach per XML- oder CSV-Import, aber auch per Hand. Achten Sie auf gute Produktbilder, optimierte und individuelle Meta-Angaben wie Title, Description und ALT-Attribute. Engagieren Sie einen SEO-Texter, der exzellente und unique Produktbeschreibungen für Ihren Shop erstellt.

Fazit

Das SEO-Jahr 2021 hält einige Änderungen und Erweiterungen bisheriger Entwicklungen in der Suchmaschinenoptimierung bereit. Aber man muss nicht noch einmal ganz von vorn anfangen. Die wichtigen SEO-Trends 2021 haben sich schon vor Jahren abgezeichnet, werden nun aber noch einmal wichtiger. Die Zeiten, in denen Google Websites, die nicht für mobile Endgeräte optimiert waren, noch nur schlechter rankte, sind mit dem Mobile First Index vorbei. Website-Geschwindigkeit und User Experience wird durch harte Rankingkennzahlen, zusammengefasst in der Page Experience, nur noch einmal gestärkt. Content bleibt weiter König und wird mehr und mehr für die Nutzer optimiert und an deren Gewohnheiten angepasst.

Und noch etwas ist und bleibt wichtig: Empfehlungen. Backlinks in der Offpage-Optimierung und Social Signals als wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung sind auch im SEO-Jahr 2021 von großer Bedeutung. Wer Unterstützung bei der Optimierung der technischen Grundlagen seiner Website und Hilfe bei der Erstellung einzigartigen SEO-Contents braucht, findet die echten Profis in unserer SEOJoboerse.



Schreibe einen Kommentar