Einen echten SEO-Profi finden – Darauf müssen Sie achten!

Die Mehrheit von Unternehmen aller Größen und Branchen haben die Bedeutung des Themas „Suchmaschinenoptimierung“ mittlerweile auf dem Schirm. Wer im Netz nicht sichtbar ist, geht unter – und genau deshalb ist es so wichtig, sich in den Suchmaschinenergebnissen entsprechend zu positionieren. Die Maßnahmen, um das Ziel zu erreichen, sind vielfältig und erfordern außerdem stetiges Zutun.

Als Unternehmer ist man im Alltag jedoch häufig mit anderen Dingen ausgelastet – mal ganz abgesehen davon, dass das eigene Knowhow im Bereich Suchmaschinenoptimierung vielleicht auch nicht immer auf dem aktuellsten Stand ist.

Damit wertvolles Potenzial und damit Kunden nicht verloren gehen, bietet es sich an, einen entsprechenden SEO-Experten zu engagieren. Doch wie erkennt man eigentlich einen echten Profi?

Wir geben Ihnen heute Tipps, um die „Spreu vom Weizen“ zu trennen.

Einen SEO-Profi erkennen – Aber woran?!

SEO-Agenturen und Freelancer werden Sie im Netz wie Sand am Meer finden, wenn Sie sich auf die Suche begeben.

Aber aufgepasst: Hier tummeln sich durchaus auch schwarze Schafe, denn die Berufsbezeichnungen „SEO-Profi“, „SEO-Experte“ oder auch „SEO-Agentur“ sind nicht geschützt. Das heißt: Jeder kann sich so bezeichnen und in der Öffentlichkeit als Experte auftreten.

Das macht es für Firmen, die im Bereich SEO Unterstützung benötigen, natürlich schwer zu erkennen, in wessen Hände sie ihre Suchmaschinenoptimierung beruhigt legen können.

Fakt ist: Im Unternehmeralltag sind das Knowhow sowie die zeitlichen und personellen Ressourcen oft zu knapp, um sich selbst um die Umsetzung zu kümmern. Damit das nicht „mal schnell nebenbei“ und halbherzig erfolgen muss und wertvolles Potenzial verloren geht, sollte man die Wahl des Dienstleisters nicht auf die Schnelle, sondern fundiert und planvoll angehen.

Die folgenden Kriterien dienen als Entscheidungshilfe um festzustellen, wie seriös der Dienstleister tatsächlich ist:

Kriterium #1 – Das Auftreten im Erstgespräch

Ein Erstgespräch dient zum gegenseitigen Kennenlernen und bildet die wichtige Basis für eine mögliche Zusammenarbeit. Schließlich kann man hier schnell sehen, ob die Sympathie auf beiden Seiten vorhanden ist und natürlich dient es auch dazu, sich von der Expertise des Dienstleisters zu überzeugen.

Im Rahmen dieses Erstgesprächs legt der Dienstleister nicht nur seinen Werdegang und Referenzen dar, sondern hat auch die Aufgabe, den potenziellen Kunden darüber aufzuklären, wie die Suchmaschinenoptimierung überhaupt funktioniert – also von den verschiedenen Google-Rankingfaktoren die für das Ranking eines Webauftritts essentiell sind, bis hin zu den Monitoring-Möglichkeiten und so weiter. Ziel ist es, dass das Gegenüber versteht, welche Möglichkeiten sich bieten und welche individuell geeignet sind, um im Netz für die Zielgruppe sichtbar zu werden. Und natürlich auch um zu verdeutlichen, wie viel Zeitaufwand eigentlich hinter diesen Maßnahmen steckt.

Verspricht ein Dienstleister den SEO-Erfolg „von heute auf morgen“, sollten sie zu Recht skeptisch sein. Die Suchmaschinenoptimierung ist immer erst langfristig von Erfolg gekrönt. Wer etwas anderes verspricht, sagt nicht die Wahrheit.

Außerdem: Erfolgsversprechen im Hinblick auf die SEO-Maßnahmen zu geben, ist definitiv nicht möglich – hier spielen zu viele Faktoren rein, die sich zwar beeinflussen lassen, deren Erfolg sich aber nicht voraussehen lässt.

Wer als Dienstleister trotzdem ein Erfolgsversprechen abgibt riskiert, dass der Kunde anschließend unzufrieden ist und womöglich die Rechnung nicht bezahlt, weil das vereinbarte Ziel nicht erreicht wurde.

Hellhörig werden sollten Sie auch, wenn der Dienstleister vorschlägt, ein vom Ranking abhängiges Honorar zu vereinbaren. Da muss definitiv ein Haken sein, denn dass ein SEO-Profi eine solche „Wette“ eingeht, ist schlichtweg Unfug. Hintergrund könnte sein, dass er unerlaubte Methoden anwendet, um die Seite schneller weiter vorne ranken zu lassen – da gibt es in der Tat zahlreiche Möglichkeiten, zum Beispiel den Kauf von Linkpaketen für den Backlinkaufbau und ähnliches. Google straft diese auf kurz oder lang allerdings ab. Und wenn das passiert, ist es umso schwieriger, nochmal einen „Fuß“ in die guten Rankingpositionen zu bekommen.

Fakt ist: Ein professioneller Dienstleister distanziert sich ausdrücklich von unerlaubten Maßnahmen und weigert sich – auch auf Anfrage des Kunden – diese im Rahmen seiner Arbeit umzusetzen.

Kriterium #2: Die Basis: Analysen, Analysen, Analysen!

Einen echten SEO-Experten erkennt man daran, dass er sich zunächst mal einen Gesamtüberblick über Ihre Sichtbarkeit im Netz verschafft.

Dazu zählen unter anderem die Maßnahmen, die in der Vergangenheit bereits umgesetzt wurden und deren Erfolge, eine Analyse der vorhandenen Website bzw. des Onlineshops sowie die Umsetzung weiterer Onlinemarketing-Maßnahmen, zum Beispiel in sozialen Netzwerken und ähnlichem. Eine Wettbewerbsanalyse ist in diesem Zuge ebenfalls sinnvoll.

Eine Keyword-Analyse ist ebenfalls wichtiger Bestandteil der Bestandsaufnahme. Hierbei werden die Schlagworte („Keywords“) eruiert, unter denen das jeweilige Unternehmen in Zukunft gefunden werden möchte. Im Idealfall sind das Keywords mit einem hohen Suchvolumen aber möglichst wenig Wettbewerb – damit lässt sich am besten arbeiten. Aber natürlich sind auch andere Fälle nicht „aussichtslos“, nur eben entsprechend aufwändiger.

Verwendet ein SEO-Experte ohne weitere Analysen die Begriffe, die der Kunde vorgibt, zeugt das nicht von Fachkompetenz. Schließlich hat man als „Laie“ gar nicht das Knowhow und die Tools um zu wissen, welche Keywords geeignet wären. In diesem Fall finden dann meistens nur die Keywords Verwendung, von denen das Unternehmen lediglich glaubt, dass sie von der Zielgruppe gesucht werden. Zwischen Theorie und Praxis besteht aber häufig eine Abweichung.

Sind die richtigen Keywords gefunden, schlägt der SEO-ler Maßnahmen vor, die anschließend umgesetzt werden müssen. So müssen die Keywords zum Beispiel im Content, Blogartikeln, Meta-Descriptions, Überschriften und so weiter auftauchen.

Darüber hinaus wird er ein ganzes Maßnahmenbündel empfehlen, welches sich an den rund 200 Google-Rankingfaktoren und dem individuellen SEO-Status des Unternehmens orientiert. Das ist keine „Geldmacherei“, sondern ganz richtig so. Die Umsetzung einzelner Maßnahmen wird nicht zum Erfolg führen, sondern erst das langfristige Zusammenspiel.

Ein richtiger SEO-Profi nimmt sich für diese Analysen ausreichend Zeit und ist in der Lage, alle Ihre Anfragen ausführlich und verständlich zu beantworten. Natürlich werden solche aufwändigen Analysen vergütet, dahinter steckt echte Arbeit!

Kriterium #3: Transparentes Arbeiten

Wer Geld in einen SEO-Dienstleister steckt, der hat natürlich auch das Recht immer auf dem Laufenden zu sein, welche Maßnahmen schon umgesetzt wurden und welche Erfolge diese gebracht haben.

Als Kunde hofft man natürlich immer auf schnellen Erfolg, insbesondere wenn man monatlich einen gewissen Betrag investiert. Wichtig ist: Lassen Sie dem Dienstleister entsprechend die Zeit, die er braucht, um Erfolge vorweisen zu können. Das kann unter Umständen Monate dauern. Nichtsdestotrotz sollten Sie jederzeit den Stand der Dinge erfragen können, also zum Beispiel:

  • Welche Maßnahmen wurden bereits umgesetzt?
  • Welche sind aktuell in Arbeit?
  • Welche Kennzahlen und Tools nutzt der Dienstleister zur Auswertung der relevanten Kennzahlen?

Der Dienstleister sollte jederzeit transparent seine Arbeitsweise offenlegen können und in bestimmten Zeiträumen, die vorher zu vereinbaren sind (etwa alle 3 Monate), schriftliche Berichte zur Erfolgskontrolle vorlegen.

Solche Erfolgskontrollen sind auch für den langfristigen Erfolg entscheidend, denn auf Basis derer, können Strategie und Maßnahmen zeitnah angepasst werden, um das Potenzial voll auszuschöpfen.

Welche Möglichkeiten gibt es, um online einen entsprechenden SEO-Profi zu finden?

Unternehmen: Einen SEO-Dienstleister finden

In unserer SEO-Jobbörse können Unternehmen die Gesuche von Agenturen oder Freelancern in den verschiedensten Kategorien durchstöbern und so in Ruhe den passenden Dienstleister finden, der den Anforderungen entspricht. Oder: Sie können auch einfach selbst ein Gesuch aufgeben, auf welches sich dann ein entsprechender Experte bewirbt.

Natürlich haben Sie in unserem Portal auch die Möglichkeit, die Inserate von SEO-Experten zu durchstöbern und sich auf diese zu melden.

Fazit

Das Potenzial, dass die Suchmaschinenoptimierung Unternehmen jeder Branche und Größe bietet, ist immens – umso wichtiger, es nicht ungenutzt verpuffen zu lassen.

Das Finden eines passenden SEO-Dienstleisters kann, aufgrund des Überangebots am Markt, zu einer schier haarsträubenden Aufgabe werden.

Wenn Sie sich an unsere Tipps halten, können Sie schon mal die wichtigsten Aspekte „abklopfen“ und haben eine Entscheidungshilfe in der Hinterhand. Mit dem richtigen Dienstleister werden Sie im Zeitablauf an Sichtbarkeit im Netz gewinnen und das wird sich dann auch entsprechend auf die Umsätze auswirken.

Der Mix verschiedenster Maßnahmen ist ausschlaggebend:

Neben dem Thema „SEO“ sollte das komplette On- und Offlinemarketing auf die Corporate Identity des Unternehmens abgestimmt sein und immer auch den Bedürfnissen und Interessen der Zielgruppe entsprechen.



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.