Rankingfaktor Content: Die besten SEO-Tools (1)

Inhalte, die auf die Zielgruppe abgestimmt sind, einen beratenden und unterhaltsamen Charakter haben, sind heutzutage aus dem Onlinemarketing nicht mehr wegzudenken. Im Gegenteil: In vielen Unternehmen stellt das Content-Marketing mittlerweile die favorisierte Methode dar, um mit potenziellen und bestehenden Kunden zu kommunizieren. Damit das Content-Marketing effektiv ist und bei der Zielgruppe ankommt, benötigt man eine durchdachte Content-Strategie und entsprechendes Knowhow im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Mit den richtigen Tools an der Hand lassen sich die anfallenden Tätigkeiten effektiver und effizienter erledigen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die Bedeutung des Google-Rankingfaktors „Content“ auf und bieten Ihnen einen Überblick über nützliche Content-Marketing-Tools.

Der Rankingfaktor „Content“

Content stellt einen von rund 200 Google-Rankingfaktoren dar und ist, im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung, bei den OnPage-Maßnahmen einzuordnen.

Als „Content“ werden im Onlinemarketing alle Inhalte einer Website bezeichnet. Dazu zählen, wie häufig fälschlicherweise angenommen wird, nicht nur Texte. Bilder, Videos, Infografiken und Musikdateien stellen ebenfalls Content dar.

Setzt ein User eine Suchanfrage ab, überprüft Google, welcher Webauftritt die Suchintention am besten erfüllt. Je besser die Anfrage zu einem Suchergebnis passt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Google der Seite Relevanz beimisst („Content Relevanz“) – und umso wahrscheinlicher wird ein gutes Ranking für die betreffende Seite.

SEO-Content erstellen – Nützliche Tools

Die stetig anfallenden Aufgaben rund um das Thema „Content“ lassen sich umso effektiver und effizienter meistern, wenn sinnvolle Instrumente zur Umsetzung verwendet werden – entsprechende Tools gibt es im Netz wie Sand am Meer.

Einige sind kostenlos, andere kostenpflichtig – und andere wiederum werden als so genanntes „Freemium-Modell“ (= Basisprodukt kostenlos, Erweiterungen kostenpflichtig) angeboten.

Die folgenden Tools möchten wir Ihnen näher vorstellen:

Aufgabe Tool Vorteile Nachteile Modell URL
Themen-
recherche
Buzz-
Sumo
Auffinden aktueller Themen und Influencer.

Ergebnisse werden übersichtlich dargestellt.

Sieben Tage freie Nutzung der Themen-recherche (max. 100 Suchabfragen). Anschließend verschiedene Abo-Modelle möglich, ab ca. 85 Euro pro Monat).

Nützliche Erweiterungen sind von Beginn an kostenpflichtig (z. B. Monitoring).

Freemium hier
Content-
Organi-
sation
Pocket Einfache Registrierung, Einloggen mit Google Account möglich.

Content-Organisation über Smartphone, Tablet und PC.

Speichern des Contents nach Kategorien.

Lädt dazu ein, alles zu speichern, was man im Netz findet – Vorsicht ist geboten, um nicht doch die Übersicht und sich selbst in der Informations-
flut zu verlieren.
kostenlos hier
Keyword-
analyse
Google Trends Nützlich, um ein Gespür für Trends und Interessen der Zielgruppe zu erhalten.

Übersichtliche Darstellung der Ergebnisse.

Detaillierte Eingrenzung der Ergebnisse nach Sprache, Land, Stadt und Zeitraum möglich.

Export der Ergebnisse als CSV-Datei möglich.

Die Keyword-Trends dürfen nicht mit der Häufigkeit der Keyword-
eingabe verwechselt werden.

Tatsächliche Suchvolumina und die Aktivitäten der Wettbewerber sind nicht ersichtlich.

kostenlos hier
Textopti-
mierung
WDF*
IDF-Tool
Hilft dabei, wichtige Begriffe finden und Texte zu verbessern. Analyse konkurrierender Websites.

Übersichtliche Darstellung der Ergebnisse.

Textoptimierung anhand der Analyse-
ergebnisse sofort möglich.

keine 5 Abfragen pro Tag kostenlos hier
Grafik-
erstellung
Canva Registrierung mit einem Google oder Facebook-Konto möglich.

Erstellung von Logos, Postern, Einladungen, Präsentationen, Grafiken für soziale Medien und Dokumente im A4-Format.

Intuitiv und ohne Vorkenntnisse nutzbar.

Kostenfreie bzw. kostengünstige Alternative zu teuren Bild-
bearbeitungs-
programmen.

In der kostenlosen Version können Grafiken nur annähernd an das Design der eigenen Corporate Identity angepasst werden.

Weitere Schriftarten, Farben, etc. sind in den kosten-
pflichtigen Varianten möglich.

Kostenlose Basis-
Version mit vielen Funktionen.

Das „Upgrade“ Canva Pro kostet rund 12 Euro im Monat, Canva for Enterprise kostet 27 Euro monatlich.

hier

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Tools „BuzzSumo“ und „Pocket“ ausführlich vor.

Den anderen drei Tools, die wir in der obigen Tabelle aufgeführt haben, widmen wir uns detailliert in unserem nächsten Blogartikel.

Themenrecherche und Ideenfindung mit „BuzzSumo“

Ein zentraler Bestandteil des Content-Marketings besteht darin, Themen ausfindig zu machen, die für die Zielgruppe relevant sind.

Ein Tool, welches bei der Themenfindung behilflich ist, heißt BuzzSumo. Es ist eine Art Suchmaschine, die soziale Netzwerke im Hinblick auf bestimmte Keywords und deren Beliebtheit durchsucht. Die Ergebnisse geben Aufschluss darüber, welche Inhalte bei der Zielgruppe momentan von Interesse sind.

Darüber hinaus lässt sich analysieren, welche Inhalte von Wettbewerbern zum jeweiligen Thema am meisten geteilt wurden.

Die Nutzung des Tools ist denkbar einfach: Tragen sie einfach einen Suchbegriff oder ein bestimmtes Thema ein – das Tool listet die Ergebnisse übersichtlich auf. In den Ergebnissen erscheinen die Posts aus den sozialen Medien, die häufig geteilt wurden oder eine Vielzahl von Likes erreicht haben.

Themenrecherche mit BuzzSumo
Quelle: https://app.buzzsumo.com/content/web?q=altenpflege

Die Ergebnisse zeigen auf, welche Themen aktuell bei der Zielgruppe relevant sind. Hieraus lassen sich eigene Content-Ideen ableiten.

Das funktioniert übrigens nicht nur für den deutschsprachigen Raum – die Sprachauswahl von BuzzSumo enthält alle Sprachen weltweit.

BuzzSumo ist als Freemium-Version erhältlich. Das bedeutet, die genannten Funktionen stehen für sieben Tage kostenlos zur Verfügung. Erweiterungen, wie das Filtern der Ergebnisse aus vergangenen Jahren, das Monitoring oder die Nutzung eines Backlink-Features sind kostenpflichtig.

Die Nutzung des Tools eignet sich für alle die herausfinden möchten,

  • zu welchen Schlagworten welche Themen bestmöglich performen,
  • welche Influencer in der eigenen Branche unterwegs sind und welche Themen diese erfolgreich in ihrem Content verwenden und
  • Influencer finden wollen, die für eine mögliche Zusammenarbeit in Frage kommen.

Kostenlose Alternative:
Eine kostenlose Alternative zum Ausfindigmachen von Themen und Fragestellungen, die für User interessant sind, stellt das Tool „Google Suggest“ dar. Der Nachteil: Aktuelle Trendthemen und beliebte Beiträge von Influencern lassen sich hierüber nicht eruieren.

Google Suggest
Quelle: www.google.com

Content-Organisation mit „Pocket“

Wer viele Content-Ideen sammelt, muss diese auch entsprechend organisieren – nur so geraten relevante Themen und Inspirationen nicht in Vergessenheit.

Der Onlinedienst „Pocket“ ist ein echtes Organisationstalent. Artikelideen, die man im Netz oder in Apps (z. B. Twitter, Flipboard, etc.) findet, lassen sich hier ganz einfach für später abspeichern – und zwar nach Kategorien. Das Sichern von Videos ist ebenfalls möglich. Gesichert wird nicht nur der Link, sondern der vollständige Artikeltext bzw. das Video.
Mit der Funktion „Anhören“ kann man sich die Artikel sogar vorlesen lassen.

Gefundener Content lässt sich auch offline verfügbar machen – so hat man Zugriff auf die Artikel, wenn man unterwegs mal kein Netz hat.

Auf Firefox ist Pocket übrigens bereits automatisch installiert, für alle anderen Browser gibt es die entsprechende Erweiterung und für mobile Endgeräte die App.

Content-Organisation mit Pocket
Quelle: https://app.getpocket.com/

Die Nutzung des Dienstes ist, nach Anlegen eines Accounts, kostenlos.

Pocket ist für alle geeignet, die von überall aus online oder offline

  • Ordnung in die Informationsflut und damit in die Themenrecherche bringen möchten,
  • eine gezielte Organisation bereits gefundener Artikel benötigen und
  • gefundene Artikel offline verfügbar machen wollen.

Fazit

Im Netz gibt es zahlreiche Tools, die bei der Themenfindung und Content-Organisation behilflich sind. Für wen welches Tool geeignet ist, hängt vor allem davon ab, ob es

  • den eigenen Ansprüchen entspricht,
  • bei der individuellen Vorgehensweise behilflich ist und
  • ob man bereit ist, Geld dafür in die Hand zu nehmen oder ein kostenloses Tool wünscht.

Fakt ist: Ein gutes Content-Marketing Tool sollte leicht zu handhaben und wirkungsvoll dabei unterstützen, die Content-Arbeit im Alltag effektiver und effizienter gestalten.

Die in diesem Artikel vorgestellten Tools „BuzzSumo“ und „Pocket“ helfen – unserer Meinung nach – hervorragend beim Auffinden von Themen, die bei Usern beliebt sind und bei der übersichtlichen Organisation im Netz gefundener Inhalte. Wer bei der Themenrecherche nicht direkt auf ein kostenpflichtiges Tool zurückgreifen möchte, kann als kostenlose Alternative das Tool „Google Suggest“ ausprobieren.

In unserem nächsten Artikel stellen wir Ihnen drei weitere nützliche OnPage-Tools zu den Content-Themen

vor.



Schreibe einen Kommentar