Berufsbild Social Media Manager

Die sozialen Medien sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wir halten darüber Kontakt, nutzen sie als Nachrichtenportale, als Jobbörse und für die Kommunikation mit Kunden. Die sozialen Medien sind für kleine und große Unternehmen ein wichtiger Marketingkanal geworden. Eine neue Kommunikationsstruktur und ganz neue Berufe sind dadurch entstanden. Auch der Social Media Manager ist einer davon. Doch was macht eigentlich ein Experte? Welche Voraussetzungen braucht man für dieses Berufsbild, wie wird man ein Social Media Manager und was kann man mit diesem neuen Beruf verdienen?

Social Media Manager Ratgeber

Was ist Social Media Marketing?

Social Media Marketing (SMM) ist eine Form des Online-Marketings. Im Mittelpunkt stehen soziale Medien wie Facebook, Twitter, Instagram und Co. Diese Kanäle werden für das Marketing von Unternehmen genutzt. Taktische und strategische Maßnahmen für die Unternehmenskommunikation, Interaktion mit den Nutzern der sozialen Netzwerke und die Generierung von Besuchern auf die eigene Internetpräsenz sind Kernbestandteile des Social Media Marketings. Unternehmen profitieren von den digitalen Medien und Methoden, mit denen sich die Menschen untereinander austauschen und mediale Inhalte erstellen und weitergeben. Wissen, Meinungen und viele Informationen verbreiten sich so schnell und vor allem weit in viele verschiedene Schichten der Gesellschaft hinein. Die wichtigsten Nutzen für Unternehmen im Social Media Marketing sind:

  • Erweiterung des Bekanntheitsgrades
  • Pflege des Images
  • Generierung von Anfragen und Website-Besuchern
  • Erhöhung des Umsatzes

Aufgaben eines Social Media Managers (SMM)

Um den größtmöglichen Nutzen aus den sozialen Medien zu ziehen, muss sich ein Unternehmen natürlich aktiv in die Kommunikationsprozesse der Netzwerke einbringen. Ganz am Anfang dieser Entwicklung haben dies oft einfach die Online-Marketing-Manager übernommen. Doch schnell schon stellte sich heraus, dass die Tätigkeit sehr umfangreich ist und nicht nur Marketing-Kenntnisse, sondern auch viel Feingefühl und Gespür für soziale Interaktion und Kommunikation benötigt.

Neue, speziellere Berufsbilder bildeten sich heraus. Der Social Media Manager ist sozusagen der Überbegriff für verschiedene Tätigkeiten, die in den sozialen Netzwerken nutzbringend für ein Unternehmen ausgeführt werden (müssen). Weitere Berufsbezeichnungen sind Community Manager, Social Media Content Manager und Social Media Marketing Manager.

Die Begriffe tragen die unterschiedlichen Kernpunkte der Jobs schon im Namen. Ein Community-Manager ist vor allem für die Kommunikation und Interaktion mit den Nutzern zuständig. Der Social Media Content Manager kümmert sich um die Inhalte, die das Unternehmen selbst verbreiten möchte und der Social Media Marketing Manager fokussiert sich häufig auf die Schaltung von Anzeigen in den sozialen Netzwerken.

Die Aufgaben eines SMM sind also äußerst vielfältig. Ein Versuch, sie aufzugliedern, gibt unsere Übersicht.

  • Konzeption und Strategieentwicklung (Zieldefinition, taktische Maßnahmenentwicklung, Zielgruppendefinition)
  • Recherche (relevante, interessante Themen, Inhalte, Formate, Plattformen finden)
  • Kommunikation Krisenmanagement, Redaktion, Beziehungspflege, Community-Management)
  • Customer Relationship Management (Anfragen beantworten)
  • Monitoring und Reporting (Scheduling- und Analysetools bedienen, Beobachten, Auswerten)
  • Qualitätsmanagement (Konsistenz von Sprache und Inhalt)
  • Coaching (Schulung von Corporate Influencern)

Social Media Management

Welche Qualifikationen braucht ein SMM?

Der Social Media Manager ist in vielen Teilen auf die Mithilfe von Programmierern, Grafikern und Textern angewiesen. Sie erstellen Inhalte, bereiten sie grafisch und technisch auf, damit diese in den sozialen Medien verbreitet werden können. Doch natürlich muss er auch selbst einige Fähigkeiten und Fertigkeiten mitbringen, um den Beruf erfolgreich auszufüllen.

Kommunikationsstärke

Die wichtigste Fähigkeit eines Social Media Managers ist sicherlich seine Kommunikationsstärke. Die richtigen Worte zu finden und interessante Themen aufzuspüren, sind essentiell für diesen Beruf, denn Social Media Marketing heißt immer Kommunikation und Interaktion mit Menschen.

Multi-Tasking

Multi-Tasking kann doch keiner! Doch, das geht, und gerade im Social Media Marketing ist diese Fähigkeit eine der Kernkompetenzen. Das Internet ist schnelllebig, ein SMM muss ständig mehrere Dinge im Blick haben und reagieren können. Gerade noch erstellt man ein Posting für die nächste Woche, da gibt es auch schon einen Kommentar am heutigen Post, auf den reagiert werden muss. Der Marketing-Chef steht am Schreibtisch und will JETZT einen Überblick über die laufende Kampagne, deren Kennzahlen man fix zur Hand haben sollte. Organisationstalent ist gefragt.

Marketing-Talent

Im S. Media Marketing kann es nicht schaden, wenn man sich generell vor allem im Online-Marketing auskennt. Viel wichtiger aber ist das Talent, sich in eine Zielgruppe hineinversetzen zu können, die Bedürfnisse von Menschen zu verstehen und darauf eingehen zu können. Dabei sind aber auch die Aktivitäten von Mitbewerbern interessant. Womit spricht der Konkurrent seine Zielgruppe an. Was funktioniert bei diesem gerade gut?

Anpassungsvermögen

Wer online unterwegs ist, muss sich an neue Entwicklungen schnell anpassen können. Es gibt keine klaren Beschreibungen und Leitfäden, wie und was am besten funktioniert. Man muss immer auf dem neuesten Stand sein, um Kampagnen und Aktionen in den sozialen Medien wirklich an den Nutzer bringen zu können. Weiterbildungen und der Austausch mit Mitstreitern und Berufskollegen ist enorm wichtig.

Technische Affinität und analytisches Denkvermögen

Doch nicht nur Soft-Skills und Marketing-Wissen sind für das Berufsbild des SMM wichtig. Ein gewisses Maß an technischer Affinität und analytisches Denkvermögen sind nötig. Die Kampagnen und Postings müssen ausgewertet und analysiert werden. Reportings werden erstellt, um PR- und Marketingabteilung über den Erfolg des SMM zu informieren und neue Strategien zu entwickeln.

Fachliche Kompetenzen, Methodenkompetenzen, persönliche, soziale und Führungskompetenzen in einem guten Mix sind also wie in vielen anderen Berufen auch beim Social Media Manager unbedingte Voraussetzung.

Wo arbeitet man da eigentlich?

  • Social Media Manager sind in nahezu allen Branchen und Unternehmensgrößen zuhause. Sie arbeiten als Angestellte, Freiberufler oder Selbstständige in oder für:
  • (Online)-Marketing-, Grafik-, IT-, Werbe- und Fullservice-Agenturen
  • Vereinen, Online-Redaktionen für Nachrichten, Verbände
  • Marketingabteilungen, PR-Abteilungen, Online-Marketing-Abteilungen von Unternehmen jeder Größe und Branche
  • Behörden und öffentlichen Institutionen

Wie wird man Social Media Manager?

Um in diesem Beruf durchstarten zu können, ist ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (Marketing, Wirtschaft, Kommunikationswissenschaften, Sozialwissenschaften) von Vorteil. Allerdings kann man auch mit einer vergleichbaren Berufsausbildung oder als Quereinsteiger Erfolg haben. Das Studium bringt nur solidere und gefestigtere Fach- und Methodenkompetenzen mit sich. Wichtig und vielleicht wichtiger sind folgende Voraussetzungen, die man mitbringen sollte:

  • sehr gute Kenntnis über alle sozialen Plattformen und deren Möglichkeiten
  • hohe Affinität zu sozialen Medien, Wohlfühlen in den sozialen Netzwerken
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit und Begeisterung für kundenzentrierte Kommunikation
  • Leidenschaft für und Erfahrung in der Konzeption, Durchführung und Analyse von Kampagnen
  • Grundkenntnisse im Marketing, vor allem im Online-Marketing
  • Grundkenntnisse im Bereich des Social Media Rechts
  • Sinn für virales Marketing
  • sehr gute Kenntnisse im Umgang mit den relevanten Tools für das Social Media Marketing und dessen Analyse
  • Flexibilität, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit und sehr gute Englischkenntnisse

Aus- und Weiterbildung zum SMM

Es gibt in Deutschland seit einigen Jahren schon private Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zum Social Media Manager. Dies geht in Vollzeit als auch berufsbegleitend. Einige werden durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert, um Arbeitssuchende mit neuen Perspektiven in modernen Jobs auszurüsten. Die Ausbildungszeiten variieren stark. Je nach Umfang und Inhalten können dies einige Wochen, aber auch mehrere Monate sein.

Auch als Fernkurse oder berufsbegleitend als Abend- und Wochenendkurse sind Weiterbildungen möglich. Will man einen solchen Kurs beginnen, sollte man darauf achten, dass die Angebote eine staatlich anerkannte Zertifizierung mit sich bringen. Immer noch ist es in Deutschland üblich, dass Arbeitgeber ein solches Zertifikat verlangen.

Aber auch als Quereinsteiger hat man gute Chancen, vor allem in Agenturen einsteigen zu können.

Karriere als Social Media Manager

Der Beruf bringt schon ein vielfältiges und vor allem umfangreiches Tätigkeitsgebiet mit sich. Doch gibt es auch Karrieremöglichkeiten? Wie sieht der Aufstieg eines SMMs in Unternehmen, Agenturen und öffentlichen Einrichtungen aus? Die typische Rangliste im Bereich Social Media Management soll die Karriereleiter versinnbildlichen:

  • Einsteiger, Berufsanfänger sind Junior Social Media Manager
  • Senior-Social Media Manager nach mindestens drei Jahren einschlägiger Berufserfahrung
  • Leiter eines S. M. Teams beispielsweise als Teamlead)
  • als Head of S. M. Management ist man dann Abteilungsleiter
  • Geschäftsführer einer Agentur für S. M. (angestellt oder selbstständig)
  • freiberuflicher S. M. Experte in verschiedenen Bereichen wie Social ADs, Dozent, Trainer, Social Media Berater etc.

Was verdient ein Social Media Manager?

Zum Schluss stellt sich bei der Berufswahl auch immer die Frage, wie viel Geld man damit verdienen kann. Das wie in bei allen Tätigkeiten im Online-Marketing stark von der Größe des Unternehmens, der Branche, der Region und von der eigenen Position im Unternehmen ab. Im Durchschnitt liegt das Gehalt in Deutschland bei rund 3000 Euro brutto im Monat. Je Berufserfahrung, variiert dies aber stark. Einsteiger können mit 2500 Euro brutto rechnen, Berufserfahrene liegen bei rund 3.200 Euro brutto im Monat. (Quelle) Einige Portale und soziale Netzwerke wie LinkedIn oder Xing sammeln schon seit langem Daten, um das Gehalt einschätzen zu können. Laut Stepstone liegt die Gehaltsspanne zwischen 35.000 Euro und 51.200 Euro im Jahr. Die Daten resultieren aus den Gehaltsangeboten der potentiellen Arbeitgeber auf der Plattform. Freie Social-Media-Experten können durchaus um einiges mehr verdienen als angestellte SMM.

Zusammenfassung

Als SMM wird man nicht reich, aber glücklich. Hat man eine Passion für Menschen, Kommunikation und soziale Netzwerke, und bringt man noch ein gutes Stück Marketing-Talent mit, ist der Beruf sicher eine moderne, erfüllende und herausfordernde Tätigkeit. Wer immer am Puls der Zeit sein will, Herausforderungen, Weiterbildungen und vor allem Menschen nicht scheut, sollte einen Einstieg durchaus in Betracht ziehen. Passende Angebote für den ersten Schritt in die Welt des Social Media Marketings finden Sie in unserer SEO-Jobbörse.



Schreibe einen Kommentar